„Sag dem Abenteuer, ich komme – wie ich mit dem Motorrad um die Welt fuhr und was ich von ihr lernte“ (Lea Rieck).

Lea Rieck

Am 11.09.2019 präsentieren die Stadtbibliothek und das Jugendzentrum Leer unter dem Motto „Sag dem Abenteuer, ich komme – wie ich mit dem Motorrad um die Welt fuhr und was ich von ihr lernte“ die Reisejournalistin Lea Rieck ab 20 Uhr in Stadtbibliothek Leer. Der Moment, der alles verändert, kann jederzeit kommen. Bei Lea Rieck ist es ein ganz normaler Montagmorgen im Büro, als sieht, wie eine Kollegin eine Zimmerpflanze mit Evian-Wasser gießt. Sie kündigt ihren Job, verlässt ihre Komfortzone und macht sich auf eine Reise um die Welt.  Achtzehn Monate, fünfzig Länder, sechs Kontinente und neunzigtausend Kilometer – nur ihr Motorrad und sie, ganz allein. Aber was tut man, wenn vor dem Fenster ein Militärputsch stattfindet, die neue Bekanntschaft sich als russischer Scharfschütze entpuppt, oder man sich die Augen in einer Hochwüste verbrennt? Seine Lektionen lernen und weitermachen. Die Reise führt sie vorbei an 8000 Meter hohen Bergen in Pakistan, durch Tempel und Paläste in Indien, an die sicheren Ufer von Australien, in die trockenste Wüste der Welt in Chile und Bolivien – und am Ende wieder zurück nach Deutschland. Atemlos lässt sie sich von ihrer Intuition und ihren Instinkten leiten, erlebt Hoch- und Tiefpunkte des Alleinreisens, beginnt die Welt mit neuen Augen zu sehen und entdeckt das Leben in seinen unterschiedlichen Facetten und Formen. In ihrem Buch erzählt Lea Rieck eine berührende Geschichte vom Fallen und Wiederaufstehen, von Mut und Gelassenheit, Glaube an sich selbst und andere, Empathie, Hoffnung und Entschlossenheit. Von einer, die auszog – die aber nicht das Fürchten lernte, sondern auf ihrem eigenen steinigen Weg Abenteuer, Freundschaft und die Liebe fand.

Lea Rieck, geboren 1986 in München, spielte schon im Kindergarten lieber mit Matchbox-Autos als mit Barbies. 2013 machte sie ihren Magister Artium in Kunstgeschichte, BWL und Jura an der Ludwigs-Maximilians-Universität. Wenn sie nicht um die Welt reist, arbeitet sie in München als Journalistin und als Beraterin in der digitalen Konzeption. Reportagen über ihre Reisen erschienen bereits in der FAS, Welt, Süddeutsche Zeitung und Glamour.

Einlass zur Veranstaltung ist um 19:30 Uhr, Beginn 20:00 Uhr. Karten gibt’s im Jugendzentrum Leer, bei Bücher Borde, dem Bürgerbüro der Stadt Leer und der Stadtbibliothek sowie über den JuZ-Ticketservice per Tel.: 0491/9606750, Fax: 0491/96067519 oder per E-Mail: mehrspass@juz-leer.de . Oder ganz bequem unter Kartenbestellung auf der JuZ-Homepage oder über www.eventim.de . Die Karten kosten € 10,- im VK und € 12,-  an der  Abendkasse.

„Bleibe zu Hause und nähre dich redlich´ – Das kommt für Lea Rieck nicht in Frage. Je gefährlicher, desto besser! Die schlimmsten Reisen, sagt sie, sind sie besten.“ (Hans Magnus Enzensberger)

Fotos unter https://www.instagram.com/lea_rieck/

Lesung mit Reisejournalistin Lea Rieck in der Stadtbibliothek Leer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.